Psychotonik – Die Atem- und Bewegungslehre

Psychotonik ist die Lehre vom Lebensgefühl. Was immer man unter Lebensgefühl verstehen mag.

Mit der von Prof. Dr. Volkmar Glaser entwickelten Psychotonik existiert ein diagnostischer und therapeutischer Weg, der die psychosomatischen Ansätze westlicher und östlicher Heilkunde verbindet. Zusätzlich eröffnet das Verständnis für die psychische und bewegungsorientierte Dimension der Meridiane neue Wege in der therapeutischen Arbeit.

„Psychotonik ist die Lehre vom Lebensgefühl. Was immer man unter Lebensgefühl verstehen mag: Psychotonik ist weder eine rein wissenschaftliche noch eine phänomenologische Lehre, sondern sie stellt die Verbindung zwischen beiden Disziplinen her. Sie ist zu verstehen als Lehre, die die Korrespondenzen zwischen der Spannungsverteilung in der Muskulatur – also etwas Somatischem – und der Affektivität – also etwas Psychischem – erforscht, systematisiert und für die erzieherische und heilende Arbeit nutzbar macht. Sie umschliesst alle Verhaltensvariationen, die sowohl vom Aspekt des Seelischen als auch von dem des Leiblichen aus denkbar wären. ”
Glaser, V., Eutonie, das Verhaltensmuster des menschlichen Wohlbefindens Haug Verlag, Heidelberg 1993

WANN WIRD PSYCHOTONIK ANGEWENDET?

Psychotonik erforscht die Korrespondenz von Befinden, Verhalten und Körperausdruck. Wo Kontakte und Begegnungen mit Menschen zum Berufsalltag gehören, kann Psychotonik eingesetzt werden. Als Kommunikationsmodell und pädagogisch-therapeutisches Verfahren findet sie Eingang in nahezu alle Bereiche menschlicher Verständigung und Bewegung.

IN WELCHEN BERUFSFELDERN BEWÄHRT SICH PSYCHOTONIK?

In welchen Berufsfeldern bewährt sich Psychotonik?
Psychotonische Konzepte bewähren sich heute in zahlreichen Berufsfeldern wie beispielsweise Körpertherapie, Massage, Krankengymnastik, Sporterziehung, Krankenpflege, Musikunterricht und Sprecherziehung und selbstverständlich auch im privaten Umfeld.

DIE METHODENSPEZIFISCHEN ARBEITSWEISEN DER PSYCHOTONIK

ATEMMASSAGE

Die Atemmassage ist eine Form therapeutischer Atemführung. Beim ruhig liegenden Menschen zeigen sich Befindlichkeit und Verhaltensweise ausschliesslich in der Atembewegung. In der Atemmassage wirken wir über Berührungen auf die Muskelspannung und den Atem ein. Mit einer Veränderung der Atembewegung beeinflussen wir Atemfunktion, Muskelspannung und Befindlichkeit.

KOMMUNIKATIVES BEWEGEN

Das kommunikative Bewegen beinhaltet Bewegungs-, Haltungs- und Verhaltensschulung. Im Vordergrund steht das Erlernen eines kompetenten Bewegungsverhaltens. Kompetent und natürlich empfinden wir eine Bewegung, wenn Intensität, Kraftaufwand und Dauer mit dem Bewegungszweck übereinstimmen.